Sepp Brugger als Bürgermeister für ein lebenswertes Matrei

Sepp Brugger wird am 14.03.2010 nicht nur die Liste der Grünen und Unabhängigen in die Gemeinderatswahlen führen, er wird auch als Bürgermeister für ein lebenswerteres Matrei kandidieren.

Frage: “Seppl, warum kandidierst du auch als Bürgermeister?”
Sepp Brugger: “Von meinem Vater habe ich gelernt, dass man sich als Bgm. Zeit für die Leute nehmen muss. Ich will ein Bürgermeister sein, der wieder für alle Matreier und Matreierinnen da ist und deren Bedürfnisse ernst nimmt. Bei den anstehenden Aufgaben kann ich auf meine politische und fachliche Erfahrung zurückgreifen:
- als Referent im Parlament in Wien
- als Rechtsanwalt
- als Landtagsabgeordneter in Tirol und
- als Gemeinderat in Matrei.

Ein lebenswertes Matrei ist nur gemeinsam zu schaffen! Das bedeutet für mich:
- den Gemeinderat als Team zu führen und ein offenes Gesprächsklima zu fördern,
- mehr Mitspracherecht für die Jugendlichen durch einen Jugendgemeinderat,
- keine Freunderlwirtschaft auf Gemeindekosten
- Offene und transparente Vergaben der öffentlichen Aufträge
- mehr Bürgernähe, transparente und rasche Entscheidungen im Amt

Matrei braucht eine Finanzpolitik mit Augenmaß:
- um den Gemeindehaushaltes zu sanieren und Matrei aus dem Würgegriff der Schulden zu befreien,
- dann ist auch Geld da für die Sanierung der Güterwege!
- Schluss mit den ständigen Gebührenerhöhungen (Müll, Wasser, Kanal);
- Professionelles Management für Tauerncenter, Tauernstadion, Kinosaal um hier Einnahmen zu lukrieren;

Matrei ist Klimaschutz- und Nationalparkgemeinde – stehen wir dazu!
- Förderung der Mobilität, Personennahverkehr, Nachtbus und „Matreier-Mobil“ nach Virger Beispiel
- Fertigstellung des Iseltal-Radweges bis zum Tauernhaus
- Unterstützung für den Bau von Photovoltaikanlagen
- Ausbau der Fernwärme
- Kurze Wege durch die Belebung des Ortszentrums mit einem Lebensmittelgeschäft und einem Bauernladen.

Die Proseggklamm als einzigartiges Naturschauspiel muss erhalten werden.
- Als Naherholungsgebiet, Wasserlehrpfad und touristische Attraktion muss die Proseggklamm rasch wieder zugänglich gemacht werden.
- Etwaige Kraftwerkspläne dürfen die Proseggklamm nicht beeinträchtigen.”

Unterstütze die Kandidatur von Sepp Brugger als Bürgermeister auch auf Facebook!

Dieser Beitrag wurde unter Alternativen, Gemeinderatswahl abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>