Schuldenpolitik auf Kosten der BürgerInnen

Die Gebühren für Müll, Kanal und Wasser sind in den letzten 5 Jahren in Matrei in Summe  um durchschnittlich 30 % gestiegen. Das hat nichts mehr mit Inflationsanpassung zu tun, das ist Schuldentilgung auf Kosten der Bevölkerung.

Die Wasserbenützungsgebühr ist um 15,83%, die Kanalbenützungsgebühr um 20,68% und für die Müllentsorgung ist die Grundgebühr sogar um  94,25% gestiegen, für einen 70 l Müllsack ist nun um 52,54%, mehr zu bezahlen.

Das macht bei einem 4-Personenhaushalt bei durchschnittlichem Wasserverbrauch und Verwendung von 70 l Müllsäcken jährlich eine Gebühr 711,- Euro aus (für Kanal, Wasser und Müll).

Zum Vergleich dazu:
In allen anderen Osttiroler Gemeinden zahlt ein 4-Personenhaushalt an Gebühren für Kanal, Wasser und Müll jährlich um mehr als 100 Euro weniger!

  • In Lienz beträgt die Gebühr (für Kanal, Wasser und Müll) 508,18 Euro;
  • in Anras 472,44 Euro,
  • in Außervillgraten 423,51 Euro,
  • in Dölsach 512,68 Euro,
  • in Gaimberg 532,06 Euro,
  • in Heinfels 491,33 Euro,
  • in Hopfgarten 482,67 Euro,
  • in Kals 523,50 Euro,
  • in Nussdorf/Debant 571,29 Euro,
  • in Prägraten 595,74 Euro,
  • in St. Johann i.W. 483,40 Euro,
  • in St. Jakob in Defereggen 507,10 Euro,
  • in Sillian 505,57 Euro,
  • in Tristach 585,28 Euro.

(pdf)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>