Kabarett-Tipp: “Agrargemein”

Markus Koschuh: “Agrargemein”

23. Mai 2012, 20:00 Uhr
Kesslerstadl, Matrei in Osttirol

Empfehlenswert ist auch die folgende Aussendung von Markus Koschuh:

Kulturzensur in Osttirol: Matreier Bgm LAbg Köll legt sich gegen
Kabarettist Koschuh quer
Anmietung der Gemeindesäle scheiterte – Ersatzort nur mühsam gefunden

Einen so noch nicht erlebten Fall von Zensur meldet Kabarettist Markus
Koschuh: Während die Tour seines aktuellen Kabarettprogramms
„Agrargemein“ die kühnsten Erwartungen übertrifft und seit der Premiere
am 1. Februar schon rund 7.000 TirolerInnen ins Innsbrucker Treibhaus
oder in die Gemeindesäle in den Bezirken strömten ticken die Uhren in
Matrei in Osttirol anders:
„Wie auch in anderen Tiroler Gemeinden wurde seitens des
Tourveranstalters KleinKunst Innsbruck mit dem Amtsleiter der Gemeinde
Matrei in Osttirol Kontakt aufgenommen. Eine Veranstaltung in
Kooperation mit der Gemeinde, wie vielerorts geschehen oder vereinbart,
kam in Matrei nicht zustande. Das wäre noch kein Grund, von Zensur zu
reden. Nach der Anfrage, ob KleinKunst Innsbruck den Kinosaal in Matrei
für „Agrargemein“ anmieten dürfe, kam nach einigen Tagen die
telefonische Antwort seitens des Amtsleiters: „Nein. Der Bürgermeister
will dieses Kabarett in Matrei nicht.“

Nicht nur, dass der Matreier Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Köll
auf Einnahmen für seine Gemeinde verzichtet, kann man das kaum anders
als Vorab-Zensur werten. Die Freiheit der Kunst endet in Matrei offenbar
da, wo Themen bearbeitet werden, die unbequem sind. Ich habe mit Vielem
gerechnet: neben schon erfolgten ominösen anonymen „Drohanrufen“ mit
aufgebrachten Agrargemeinschafts-Mitgliedern im Vorfeld oder eventuellen
Störversuchen. Aber dass ein Bürgermeister und Landtagsabgeordneter
derart Zensur betreibt, ist ein starkes Stück“, so Koschuh.

Was den Matreier Bürgermeister wohl nicht besonders freuen dürfte: das
im Eigentum des Alpenvereins und des Nationalparks Hohe Tauern stehende
„Kulturzentrum Kessler Stadl“ hat „Agrargemein“ Kultur-Asyl gewährt:
Agrargemein findet wie geplant am 23. Mai in Matrei statt – ohne
Einnahmen für die Gemeinde Matrei und mit dem Zensur-Geruch im
Hintergrund. Die Osttirol-Tour von Agrargemein (23.5., Matrei, 24.5.
Silian, 25.5. Nussdorf) findet jedenfalls statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alternativen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.